h+h cologne: 26.–28.03.2021 #hhcologne

„Healthy Seas, eine Reise vom Müll zur Mode“

21.02.2019

Healthy Seas

Was ist die Mission von Healthy Seas?

Die Initiative "Healthy Seas, a Journey from Waste to Wear" wurde von einer Organisation (Ghost Fishing) und zwei nachhaltigen Unternehmen (Aquafil und Star Sock) gegründet. Ihre Mission ist es, Abfälle aus den Meeren, insbesondere aus Fischernetzen, zu entfernen, um gesündere Meere zu schaffen. Die zurückgewonnenen Fischernetze werden von Aquafil zu ECONYL® verarbeitet und regeneriert, einem Garn, das zur Herstellung neuer Produkte wie Socken, Badebekleidung, Sportbekleidung oder Teppiche verwendet wird. Healthy Seas engagiert sich für den Schutz der Meere und setzt sich für Nachhaltigkeit ein, sowohl im ökologischen als auch im wirtschaftlichen Sinne.

Was ist die Motivation hinter der Initiatative Healthy Seas? Gab es ein besonderes Ereignis, das Ihre Entscheidung, mit dem Projekt zu beginnen, ausgelöst hat?

Eine Gruppe freiwilliger Taucher organisierte in der Vergangenheit mehrere Jahre lang Aktionen zur Säuberung der Nordsee und dabei insbesondere zum Sammeln von Geisternetzen, weil sie die Verschmutzung und die Zerstörung dort sahen. Glücklicherweise lernten wir Aquafil, einen italienischen Garnhersteller, kennen und erfuhren, dass Nylongarn aus Fischernetzen hergestellt werden kann, was wir natürlich beachtenswert fanden! Vorher wurden die von den Tauchern zurückgewonnenen Fischernetze zu Deponien oder Verbrennungsanlagen gebracht. Dank Aquafil werden diese Netze nun zusammen mit anderen Nylonabfällen zu ECONYL® Garn und anschließend zu schönen neuen Produkten verarbeitet.

Die ausgemusterten, verlorenen oder aufgegebenen Fischernetze werden oft als „Geisternetze" bezeichnet, da sie weiterhin Fische und andere Meerestiere ohne menschliche Beteiligung fangen. Millionen von Meerestieren, wie zum Beispiel Haie, Delfine, Robben und Schildkröten, leiden und sterben, wenn sie sich in diesen Netzen verfangen. Es sind Plastikabfälle, die Hunderte von Jahren in den Meeren verbleiben und nicht biologisch abbaubar sind.

Healthy Seas

Was war das schwierigste Hindernis, das Healthy Seas bisher zu überwinden hatte?

Generell sind die Fischer und die Fischereiindustrie in jedem Land sehr konservativ und nicht leicht zu überzeugen. Als Umweltinitiative war es am Anfang eine große Herausforderung für uns, sie zur Zusammenarbeit zu bewegen, aber nach einigen Monaten begann funktionierte das schnell und reibungslos. Wir ermutigen die Fischer, mit uns zusammenzuarbeiten und gewähren denjenigen, die sich dafür entscheiden, mehrere Vorteile, darunter Kosteneinsparungen, besseres Image sowie Werbevorteile.

Was muss sich Ihrer Meinung nach zuerst ändern, um ein kunststofffreies Meer zu schaffen?

Bildung ist der Schlüssel zur Schaffung eines kunststofffreien Meeres. Deshalb konzentriert sich Healthy Seas darauf, bei Kindern das Bewusstsein für die verheerenden Auswirkungen von Geisternetzen auf die Meeresumwelt und die biologische Vielfalt zu wecken. Unsere Aktivitäten konzentrieren sich auch darauf, das Bewusstsein für verantwortungsbewusste und nachhaltige Produktlösungen zu schärfen, die von der Initiative Healthy Seas angeboten werden.

Zudem hat die Prävention klare Priorität bei der Schaffung eines kunststofffreien Meeres. Durch unsere Zusammenarbeit mit Fischern und Fischzuchtunternehmen verhindern wir, dass Abfallfanggeräte zu Müll in den Meeren werden. Stattdessen steigen sie in das ECONYL® Regenerationssystem ein und helfen, den Müll zu schönen neuen Produkten werden zu lassen!

Healthy Seas

Was macht ECONYL® Garn so besonders und kann es in einem größeren Rahmen in der Textilindustrie eingesetzt werden?

ECONYL® ist ein hochwertiges Garn, das zur Herstellung neuer Produkte wie Socken, Bade- und Sportbekleidung sowie Teppiche verwendet wird.

Es hat die gleiche Qualität wie reines Nylon aus fossilen Rohstoffen, ist unendlich recycelbar und eröffnet unzählige Möglichkeiten für Innenarchitekten und Modedesigner, Kreative und Verbraucher.

Was braucht Healthy Seas im Moment am meisten, um noch erfolgreicher zu werden?

Laut einem aktuellen Bericht wird es bis 2050 mehr Plastik in den Meeren und Ozeanen geben als Fische. Wir alle müssen hart daan arbeiten, dass das nicht passiert. Wir wissen, dass wir ein kleines Team sind und die Welt nicht alleine retten können, aber mit Healthy Seas leisten wir unseren Beitrag und hoffen, dass wir andere auch dazu inspirieren können.

Healthy Seas ist eine offene Initiative und heißt neue Partner an Bord willkommen, die sich für Kreislaufwirtschaft , Nachhaltigkeit und Meeresschutz einsetzen.

Weitere Informationen über die Organisation Healthy Seas findet Ihr auf ihrer Webseite , ihrem Facebook , Instagram , YouTube und Twitter Account.