h+h cologne: 18.–20.03.2022 #hhcologne

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Interview - Gabriela Kaiser

Ideen festhalten und präsentieren mit Moodboards

Gabriela Kaiser

Gabriela Kaiser

Trend-Scout und Kreativexpertin Gabriela Kaiser von der TRENDagentur kann man dieses Jahr auf der h+h cologne @home gleich dreifach zuhören. Es gibt ganz viel Input rund um Moodboards, Ladenpräsentation und die heißesten Trends im Kreativ-Business!



In Ihrem Workshop zum Thema „Moodboard: Visualisiere deine Ideen!“ arbeiten Sie mit verschiedenen Materialien wie z. B. Stoffmustern, Strickgarn-Knäueln. Wie sind Sie auf dieses Kreativ-Tool gekommen?

Profis verschiedenster Disziplinen nutzen Moodboards schon seit vielen Jahren, um ihre Ideen festzuhalten, ein Konzept zu erstellen und dieses dann am Ende zu präsentieren. Ich selber habe mit dem Erstellen von Moodboards als Strickdesignerin vor ca. 25 Jahren begonnen und benutze diese Technik seitdem immer wieder für meine verschiedensten Projekte.

Was können Ladenbesitzer denn mit Moodboards eigentlich erreichen?

Moodboarding ist ein sehr einfaches, effektives und ästhetisches Tool, mit dem auch Ladenbesitzer ein Konzept für das Einkaufen neuer Produkte erstellen, ihren Kunden neue Ware übersichtlich strukturiert zeigen und eine tolle Dekoration gestalten können. Man kann es auch als Deko für Schaufenster oder Laden nutzen – und das Beste daran ist, dass es auch noch wahnsinnig viel Spaß macht!

Wie fängt man denn mit einem Moodboard an und was braucht es dazu?

Ideen festhalten und präsentieren mit Moodboards

Am Anfang ist vielleicht die Angst vor der leeren Fläche da, aber wenn man weiß, wie es geht, dann verschwindet sie sehr schnell. Ein Moodboard zu erstellen wird zur spielerischen Entspannung, die dann am Ende auch noch sinnvoll genutzt werden kann. Bei meinem Workshop werde ich viele verschiedene Untergründe zeigen, auf denen man Moodboards erstellen kann, wir werden über die einzelnen Komponenten sprechen, die eine Rolle spielen und natürlich auch, wie man am besten vorgeht, um am Ende ein tolles Ergebnis zu bekommen. Um ein schönes Moodboard hinzubekommen muss man nicht künstlerisch begabt sein – das kann wirklich jeder! Ein Tipp: Nicht zu viele verschiedene Ideen auf ein Moodboard packen. Dann lieber ein zweites Moodboard anlegen z. B. mit einer anderen Farbigkeit.

Weitere Veranstaltungen von Gabriela Kaiser auf der h+h cologne @home

Zum Thema Ladengestaltung passt auch der Vortrag auf dem Talksofa am Freitag, „Ladenkonzept und Dekoration - Ideen für eine kreative, moderne Umsetzung“, bei dem Frau Kaiser viele Beispiele als Anregung bietet, wie man Waren inspirierend präsentieren und eine ansprechende Dekoration umsetzen kann.

Wer sein Wissen in Sachen Trends in der Kreativbranche auffrischen möchte, sollte auf keinen Fall den Vortrag „Wie beeinflussen die Megatrends und Gegentrends den Handel/Kreativbereich?“ verpassen, der ebenfalls am Freitag stattfindet.